02.11.2012

Abschlussprüfung - Prüfungsstück (Drachenmaske)


Das wohl aufwendigste Teil meiner Abschlussprüfiung: Die Drachenmaske 
Aufgabe war es, eine Großmaske zu bauen, die man aufsetzen kann und aus der man etwas sieht. Ein Drache sollte es werden... alles weitere blieb uns überlassen. Also sehr viel Freiraum für Kreativität.


Am Anfang wusste ich wirklich nicht so recht, welchen Drachen ich darstellen wollte. Grün & Standardmäßig war mir ehrlich gesagt zu langweilig... also habe ich mich nach Alternativen umgesehen und bin auf die Chinesischen Drachen gestoßen, die so viel farbenfroher und bunter sind als die allseits bekannten Fantasydrachen. 

Die nächste Schwierigkeit bei diesem Projekt ... Wie baue ich so ein riesen Teil. Bis dato hatten wir nur gelernt wie man aus Schaumstoff eine Maske baut: Der Rosarote Panther :-)



Da ich echt nicht gerne nach Plänen baue, habe ich das Grundgerüst einfach nach meinen Beispielbildern aus dem Kopf heraus gebogen, geknickt und mich dabei immer wieder den verfluchten Hasendraht beschimpft. Wenn man erst Mal die Form hat, ist alles gut.. aber auf die zahlreichen Verletzungen von diesem Scheißdraht hätte ich gerne verzichtet :D. 

















Naja, wie dem auch sei. Bedeckt habe ich das Grundgerüst dann erst Mal mit ein paar Ladungen Pappmaché und Luftpolsterfolie, die mir schneller eine Erhöhung bringen sollte und einer alten Papprolle. Da das Maul des Drachen aufstehen sollte, habe ich eine Art Keil zwischen den Hälften angebracht. Damit man die Maske später auch anziehen kann, habe ich einen Bauhelm darunter mit Bauschaum befestigt. 




Nachdem das gröbste hinter mir lag, kam erst der eigentlich "schönste Teil". Das Anmalen, Verzieren und Gestalten. Da es unendlich viele Möglichkeiten gibt einen chinesischen Drachen zu verzieren, habe ich erst einmal alles eingekauft was mir spontan zugesagt hat... sprich: 

- Pailetten (!!!)
- Bordüren 
- Filz in verschiedenen Farben 
- Krepppapier 
- Acrylfarben 
- Märchenwolle 
- Moosgummi

Angefangen habe ich, weil ich nicht wusste was ich zuerst machen soll, mit dem Maul! Ich habe eine alte rote Filzdecke in das Maul des Drachen geklebt und außenrum einen dicken Bastelfilz angebracht, der nachher die Zähne und die Bordüren halten sollte. 
Die Bordüren habe ich in einem Nähcenter gefunden... sehr tolle Auwahl gibt's da. 
Danach habe ich mit den Pailetten gestartet, was sich als Fizzelarbeit herausstellte. Gekauft habe ich 4 verschiedene Farben bei Ebay, wo es eine wahnsinnige Auwahl an Pailetten gibt. Erst wollte ich eine Art Muster damit kleben, aber da mir das zuuu blöd wurde, habe ich einfach alle Farben miteinander gemischt. Harmonieren tun sie jedenfalls :D. 
Dann wollte ich den Drachen anmalen... Versuchte eine Kombination die mir absolut nicht zusagte, und überklebte alles mit dem selben Krepppapier, mit dem ich vorher schon die seitlichen Elemente, die wie Flammen aussehen erstellt habe. Damit konnte man etwas Struktur erzeugen. Ich habe dann einfach wieder ein paar Farben gemischt und dazu das Neonpink und Kupfer getan, was ich wieder spontan gekauft hatte. 
Die Rückseite, oder besser gesagt der Hinterkopf war fast bis zum Ende leer, weil ich einfach nicht wusste was ich da machen soll. Also habe ich mich letztendlich für Schuppen entschieden, die ich ebenfalls aus dem Krepppapier geschnitten habe -> Wieder so ne Frimellarbeit :D. Die Hörner kamen auch erst am Ende dazu. Die bestehen einfach nur aus na alten Zeitungswurst die mit Draht umwickelt ist. Nochmal mit Papier beklebt und angemalt.  

  UND DAS IST DAS ERGEBNIS ... Monate später :D

 





Wie ihr seht besteht der Drache aus lauter Details die ich nach und nach hinzugefügt, wieder verworfen und noch mal anders draufgebracht habe. Man konnte also nie sagen, was nachher aus dem Drachen wird. Gut Ding braucht eben Weile! 


Die Note dieser Maske weiß ich nicht genau... meine Abschlussnote auf dem Diplom im Fach Maskenbau liegt jedenfalls bei : 1,0 *uhuhuh* -> Angeber.



Alles Liebe
LaMiezée

Kommentare:

  1. Wow, das ist echt stark! Die Maske gefällt mir unglaublich gut und ich finde deie Idee toll, einen chinesischen Drachen zu bauen. Man ahnt, wie viel Arbeit darin stecken muss.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Ja, aber is ja gut das man sieht das es viel Arbeit war :D

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...